Genießen – eines meiner weiteren Hobbys

Genießen – eines meiner weiteren Hobbys

Sonntag war ja mein Gammeltag – ich hatte ja berichtet.

Und was hat man auch an einem Gammeltag? – genau: Hunger!

Ich koche ja leidenschaftlich gerne, aber am Sonntag ging gar nicht. Also verblieben mir noch zwei Alternativen – entweder bestell ich was beim Asiaten oder ich schau mal, was meine Mutter so zu bieten hat. Also fiel meine Wahl auf das, was bequemer ist: rauf zu Mama und nach etwas Essbarem gefragt.

Naja, und wie sollte es auch anders sein, die hatte mal wieder was Leckeres gezaubert.

Schweinefleisch süß-sauer mit einem Hauch von Kokos und einer scharfen Note – ein Genuss! Eines steht fest: meine Mutter kann kochen! Und wahrscheinlich hat sie diese Leidenschaft und das Können mit ihren Genen an mich weitergegeben. Ich esse nicht nur sehr gerne, sondern koche gerne und gut!

Als Beilage gab es natürlich Reis – eines der Hauptnahrungsmittel in Asien. Seit über 5.000 Jahren wird in Asien Reis angebaut. Bevorzugt werden Basmatireis und Jasminreis gereicht – zwei sehr duftintensive Reissorten, die bereits beim Kochen ihren herrlichen Duft versprühen.

Soßen spielen in der asiatischen Küche eine wichtige Rolle. Pikant, süß, vollmundig oder feinwürzig, je nach Gericht. Die Currypaste ist meine Lieblingsbasis für Soßen. Es gibt sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen und vor allem: in verschiedenen Schärfegraden. J Bei der scharfen Version ist natürlich der Chilianteil recht hoch.

Ein Tipp: die Farbe der Currypaste steht für den Schärfegrad. Grün und Rot sind relativ scharf, während die gelbe milder ist.

Was das asiatische Essen allerdings so gut macht, sind die Gewürze. Zitronengras, Kurkuma, Ingwer, Kardamon und Kreuzkümmel sind nur einige der Zutaten, die dem Essen das entsprechende Aroma verleihen.

Gerade Zitronengras fügt man beim Kochen dem Gericht zu, nimmt es allerdings vor dem Servieren heraus – Zitronengras ist vergleichbar mit dem Lorbeerblatt in Deutschland. Gerade Fisch und Geflügel erhält durch Zitronengras einen hervorragenden Geschmack.

Gemüse – für asiatische Gerichte ein Muss! Paprika, Frühlingszwiebeln, Brokkoli, Möhren und Sprossen, das sind bestimmt die Gemüsesorten, die ihr auch aus dem Gerichten, die ihr beim Asiaten bestellt, kennt.

Das war es mit der kurzen Einführung in unsere asiatische Kochkunst. Ich denke, ich werde euch noch öfter bisschen was erzählen, was unsere Küche ausmacht.

So long, bis bald!

Comments are closed.